interlübke

interlübke

Im Jahr 1937 gründeten die Brüder Hans und Leo Lübke in Wiedenbrück die Gebrüder Lübke GmbH & Co. KG, eine „Spezialfabrik für polierte Schlafzimmer“. Den Markennamen Interlübke erhielt es 1963. Der Namensbestandteil „Inter“ verweist auf „Interieur“, der zweite auf den Namen der Inhaberfamilie.

Nach Wachstumsphasen stellten sich in den 1990er Jahren Verluste ein. Eine Produktlinie „Unit“ konnte auf dem Massenmarkt nicht den gewünschten Erfolg erzielen.

Horst Lübke, Sohn von Hans Lübke, der seit 1972 geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens war, zog sich 1995 aus der Geschäftsführung in den Beirat zurück. Im selben Jahr stieg Helmut Lübke, der zuvor nur mit zwölf Prozent beteiligt gewesen war, in das väterliche Unternehmen ein und schaffte die Produktlinie „Unit“ ab.

Das Produktprogramm von Interlübke ist vor allem auf Wohn- und Schlafraummöbel ausgerichtet. Die Schwesterfirma COR Sitzmöbel produziert ausschließlich Sitz- und Polstermöbel. Beide inhabergeführten Familienunternehmen agieren getrennt voneinander.